Mythos Hawaii wurde zur Aufholjagd.

Auch eine Seegurke kommt irgendwann an. Gemessen an meinen sonstigen Leistungen ohne Neo lief es dann aber verhältnismäßig gut. Ich habe zum ersten mal viele harte Tritte abbekommen und entschied mich dann auf Sicherheit zu schwimmen. So wurde nicht jede Boje zum hart erkämpften Terrain und ich habe Augen und Brille heile mit in die Wechselzone gebracht ;-)

Endlich Rad….. Mein Focus lag auf ” nicht überzocken – das Schlimmste kommt noch”!!! Das wellige Profil hat mir sehr gelegen. Von Platz 28 aus dem Wasser, fuhr ich auf Platz 4 vor. Der Wind war zwar immer vorhanden, wirklich schlimm war es aber nur auf den mittigen 15 Meilen vor und nach dem Wendepunkt Hawi. Starke Böen haben wirklich meine letzten Kräfte in den Armen gefordert, um den Lenker fest im Griff zu haben. Trinken war zeitweise unmöglich.

Mit verhältnismäßig lockeren Beinen ging es bei aufpeitschendem Publikum am Alii Drive auf die Laufstrecke. Es lief super! Die Hitze habe ich verdrängt und mir immer Eis in den Sailfish-Einteiler gestopft. Diese riesen Beulen am Körper waren nicht wirklich schick, aber unheimlich hilfreich. Bis zum Energy Lab knallte die Sonne ganz gut. Pünktlich jedoch zu dem langem Anstieg schickte Petrus Wolken und Beate bekam nochmal Aufschwung. Auf den letzten Kilometern wollten mich doch glatt meine Kräfte verlassen, plötzlich sehe ich Pferdeschwänze als Schatten hinter mir. Zwei Mädels wollten mich zurück überholen. Also blieb mir nichts anderes übrig, als die letzten Kräfte zu mobilisieren und Kette zu geben. Und siehe da: Ett hätt noch immer joot jejange!!!! Durch diesen letzten Druck konnte ich neben dem sicheren 1. Platz noch den Weltrekord auf der Strecke holen, 31 wertvolle Sekunden haben mir dazu verholfen.

Mein tiefster Dank gilt meinem Trainer Frederik Martin aus Köln, meinen Sponsoren, meiner Familie, Freunden, Vereins- und Arbeitskollegen. Man erkennt sie immer noch an den blauen Daumen vom Drücken.

Eins ist versprochen: Aus einer Muschel oder Seegurke soll endlich mal ein Kugelfisch aus mir werden. Daran werde ich intensiv arbeiten. Mit der jetzigen Erfahrung kann ich mehr Druck auf dem Rad machen. 2011 bin ich, wenn es Training und Gesundheit zulassen, wieder in Kona, um meinen Titel zu verteidigen.

Tags: , , , ,

Kommentar schreiben oder auf diese Seite verlinken.

 

Get a Trackback link

4 Kommentare

  1. Jochen, 24. Oktober 2010:

    Hallo Beate,

    schön, Dich heute beim Training gesund, glücklich und erfolgreich wiedergesehen zu haben.

    Noch einmal Gratulation.

    Wie schon mal angesprochen, hätte ich bezüglich der Transformation “Muschel>Kugelfisch” einen Tipp in Form eines entsprechenden Spezialtrainers.
    Dein normales “Vereinstraining” wird Dich so nicht auf ein neues Leistungsniveau bringen.
    Wenn Du Interesse hast, sprich mich an.

    Jochen

  2. Verena, 25. Oktober 2010:

    Hallo Weltmeisterin!!!

    Nochmals herzlichen Glückwunsch zum Titel. Herz, was willst Du mehr?
    Grandioses Finish auf Hawaii, und das bei der Premiere, WOW!!!!

    Alles Gute weiterhin und bis bald!

    Verena aus Iserlohn

  3. Aubrie, 22. Mai 2011:

    You seems to be an expert in this field, good articles and keep up the great work, my friend recommended me your blog.

    My blog:
    rachat prêts puis sos rachat de credit

  4. smoolione, 30. August 2011:

    guten Start

Einen Kommentar schreiben